Voller Energie, voller Potenzial Effiziente Aufzugsanlagen von WEYMANN AUFZÜGE.

In Gebäuden sind Aufzüge heute ein "Must-have". Praktisch, nützlich, bequem – oder ein optischer "Hingucker". Doch die Energiekosten eines Aufzugs sind dabei nicht zu unterschätzen. So liegt der Verbrauchsanteil eines Aufzugs am Gesamtstromverbrauch des Gebäudes bei bis zu 5%. Die EU ebenso wie die Bundesregierung fordern aus Gründen des Umweltschutzes seit einigen Jahren darum die Steigerung der Energieeffizienz – und damit die Reduzierung des Gesamtenergieverbrauchs von Produkten. Besondere Anforderungen bestehen auch für die Energieeffizienz von Gebäuden: Somit betreffen die rechtlichen Vorschriften zur Steigerung der Energieeffizienz eines Gebäudes auch den Betrieb eines Aufzugs.

Gern möchten wir Ihnen hier einige Maßnahmen vorstellen, um den Strom- und damit Energieverbrauch Ihres Aufzugs nachhaltig zu verbessern.

Energieeffizienz Sparen und gewinnen.

Aufzüge tragen einen erheblichen Anteil an den Gesamtkosten eines Gebäudes. Das liegt vor allem daran, dass sie während der Fahrt ebenso wie während der Nichtnutzung (Stillstand) Energie verbrauchen. Besonders ältere Anlagen werden heutigen energetischen Standards nicht mehr gerecht. Der Austausch "stromfressender" Leuchtmittel gegen energiesparendere Varianten ist dabei nur eine von vielen Möglichkeiten.

Auch umweltschonende Steuerungsmodi, wie das automatische Abschalten des Kabinenlichts oder der Komponenten bei Nichtnutzung des Aufzugs, stellen sinnvolle Maßnahmen dar und können bei älteren Anlagen problemlos nachgerüstet werden. Und auch die Schachtentrauchung gehört zum "Sparpaket": So belüften moderne Systeme den Schacht nur dann, wenn bestimmte Messwerte nicht eingehalten werden. Ansonsten bleiben die Lamellen geschlossen und die Energie gelangt nicht grundlos ins Freie. Letztlich sollte im Zuge der Umrüstmaßnahmen auch über den Austausch des Antriebs gegen eine energieeffizientere Variante nachgedacht werden. 

Energie sparen im Stillstand

  • Einsatz Energie sparender Lampen
  • Abschaltung des Lichts bei Nichtnutzung
  • Abschaltung der Komponenten bei Nichtnutzung, z. B. Anzeigen, Lüfter, Frequenzumrichter etc.
  • Abschaltung Türantrieb (bei Bestandsanlagen nur durch Austausch möglich)
  • Aktivierung Stillstandsmodus der Steuerung

Energie sparen während der Fahrt

  • Austausch des Seil- oder Hydraulik-Antriebs gegen sparsamere Variante
  • Einsatz intelligenter Steuerungssysteme zur Vermeidung von Fehlfahrten
  • Schmierung bzw. Lageraustausch von Rollen und Schienen

Alle Daten auf einen Blick Einfach gut informiert.